Lade Veranstaltungen
21
Mai

Workshopfestival Globale Stadtgestalten!

Mai 21 @ 11:00 - 22:00
Friedrichstraße 18/19
Berlin, Berlin 10969 Deutschland

Wir möchten euch herzlich zu unserem Workshop Festival „Globale StadtGestalten!“ am Samstag, den 21.05.2022 in den Gemeinschaftsgarten „Frieda Süd“ in Berlin-Kreuzberg einladen!

Euch erwartet eine interkulturelle Plattform, die einerseits die Diversität Berlins musikalisch, bildlich und darstellend abbildet und andererseits kulturellen, politischen und wissenschaftlichen Akteur*innen aus Ländern des globalen Südens eine starke Stimme verleiht.
Wir möchten euch durch Workshops, Vorträge, eine Podiumsdiskussion und Ausstellungen, die Herausforderungen weltweiten Konsums, Ressourcennutzung und nachhaltiger Stadtentwicklung kulturell aufgearbeitet näherbringen.
Inhaltlich werden wir an diesem Tag u.a. von NARUD e.V, AKS Gemeinwohl, INKOTA, Berlin-Vegan, goodmoodfood und dem GENAfrica Network unterstützt.
Hinweis!
Bitte meldet euch bei Interesse unter bella@soned.de für die Workshops // Vorträge  an!

Programm

Euch erwartet ein bunter Tag rund um die Sustainable Development Goals (SDGs) 11 & 12! In drei verschiedenen Orten erwartet euch folgendes Prgramm:

Bühne

11:00 Uhr   

Auftakt & Begrüßung durch SONED e.V.

15:30 bis 16:00 Uhr                       

Poetry Slam zu den SDGs 11 & 12 von den kiezpoeten!

Die Kiezpoeten, das ist außergewöhnlicher, liebenswürdiger und experimenteller Poetry Slam in Berlin und Brandenburg. Als Kollektiv veranstalten wir Kulturbühnen, leiten Workshops und stehen als Spoken Word Künstler:innen auf der Bühne. Kiezpoeten Events sind immer etwas Besonderes: Ob in der Kiezkneipe, beim Stadtspaziergang oder auf der ganz großen Bühne.

17:30 bis 19:00 Uhr                       

Podiumsdiskussion „Gemeinwohlorientierte Strukturen als Hebel nachhaltiger    Stadtentwicklung?“

Moderation: Jenny Goldberg//Stadtteilbüro Friedrichshain
Podiumsgäste:
Theresa Martens// aks Gemeinwohl
Paola Alfaro D´Alencon// TU Berlin/u-lab
Aziz Lamere // Geschäftsfürung Narud e.V.
Nadja Berseck // Paper Planes e.V.
Van Bo Le-Mentzel // Architekt

Inhalt & Fragestellungen: Wie kann eine gemeinwohlorientierte Stadt entwickelt werden, die auf die globalen ökologischen Herausforderungen weltweit reagiert? Wir diskutieren über Postwachstumsstrategien, Resilienz und wie das alles durch lokalgemeinschaftliche Akteur*innen aufgebaut und gestützt werden kann, indem diese staatlich mit den nötigen Ressourcen (Räume, Wissen und Geld) ausgestattet werden.

Jenny Goldberg // Stadtteilbüro Friedrichshain, ist eine Berliner Raumaktivistin und interdisziplinäre Künstlerin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Methoden kollektiver Produktionsprozesse und insbesondere die Rolle soziokultureller Zentren als informelle Akteure der Stadtentwicklung. Seit 2020 moderiert sie die monatliche Radiosendung Fassadenfunk, die lokalen Aktivist*innen und urbanen Praktiker*innen eine Plattform bietet, um Wissen, Werkzeuge und Erfahrungen zu teilen.

Die Stadtgeographin Theresa Martens ist Teil des AKS Gemeinwohl Teams. Die AKS Gemeinwohl unterstützt, aktiviert und verbindet Engagement für gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung in Friedrichshain Kreuzberg. Theresa Martens unterstützt stadtpolitische Initiativen in ihrer Selbstorganisation und schafft Räume der kooperativen Stadtentwicklung zwischen Verwaltung, organisierter Zivilgesellschaft und Politik. (Aktuell betreut sie bspw. den Zukunftsrat für den Kulturstandort Zukunft am Ostkreuz in Friedrichshain.)”

Paola Alfaro – d’Alençon ist Architektin und promovierte Stadtforscherin. Forscht aktuell als DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) am Institut für Architektur der TU-Berlin, an ihrem international angelegten Vergleichsvorhaben zu Theorien und Praktiken einer gemeinwohlorientierten und nachhaltigen Stadtentwicklung. Lehrt seit 2016 als Gastprofessorin für Städtebau und Theorie an der Architekturfakultät der Università degli Studi di Genova und erhielt 2019 den Ruf an die P. Universidad Catolica de Chile. Arbeitsschwerpunkt: Mit der interdisziplinäre Kooperative u Lab, Studio für Stadt und Raumprozesse arbeitet sie an städtebauliche Projekte und stadtplanerischer Forschung und daran was der Wohnungsbau und Städte in der globalen ökologischen Krise benötigen.

NARUD e.V. steht für „Network African Rural and Urban Development“ und ist eine seit 2005 tätige migrantisch-diasporische Organisation. Der Vorstand und die Geschäftsführung setzen sich vollständig aus Migrant*innen aus Afrikanischen Ländern zusammen. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen wie auch Unterstützer*innen stammen aus verschiedenen Teilen der Welt, einschließlich Deutschlands. Hauptziele des Vereins in Bezug auf Deutschland, insbesondere Berlin, bestehen in der Förderung und Selbstermächtigung von Menschen in den afrikanisch-migrantischen Communities, der Vermittlung kultureller Werte afrikanischer Gesellschaften, der Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit und kolonialer Kontinuitäten, sowie der Öffnung der Zivilgesellschaft für den interkulturellen Dialog.

Die Bandbreite der Tätigkeiten von NARUD e.V. lässt sich in vier Bereiche gliedern: Antidiskriminierungsarbeit, Partizipation von Menschen mit Migrationserfahrung, Entwicklungspolitische Bildung und Entwicklungszusammenarbeit.

Paper Planes: Unser gemeinnütziger Zweck ist es, gesellschaftliche und technologische Potenziale zu erforschen, die zu umwelt- und menschengerechteren und dadurch lebenswerteren Stadträumen führen. Wir treten mit der Überzeugung an, dass in der zunehmenden Urbanisierung eine große Chance liegt. Wenn wir Menschen es schaffen, in unseren Städten die richtigen Investitionen zu tätigen, kann es gelingen, dass nicht nur unsere tägliche Umgebung lebenswerter wird, sondern sich auch die massiven globalen Herausforderungen angehen lassen.

Van Bo Le-Mentzel ist ein deutscher Architekt laotischer Herkunft. Er wurde bekannt durch das Design der „Hartz-IV-Möbel“ zum Selbstbau mit geringem Kostenaufwand. 2015 war er Gastprofessor an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

20:00 bis 22:00 Uhr                      

Live Musik von Anka Gnoth, One Drop & Green Burns!

Workshop-Space

12:30 bis 14:00 Uhr                         

Workshop: Fast Fashion & Second Hand

Cristin Arencibia Villa // SONED e.V.

Kleidung und deren Herstellung hat nicht nur eine hohe Auswirkung auf die Umwelt, sondern auch die Wirtschaft von Ländern in Afrika und Asien sowie auf die Menschen die in der Produktionskette ganz unten stehen. Wer um die Zusammenhänge weiß, kann bewusst sein Verhalten verändern und mehr auf langlebige und fair produzierte Kleidung achten und ggf. eher wiederverwerten als zu entsorgen. In dem Workshop wird Grundlagenwissen zum europäischen Altkleiderhandel und die Verbindung zur Fast Fashion Industrie im Nord-Süd Geflecht vermittelt. Es werden alternative statt konventionelle Handlungsoption zu fairem Kleiderkauf und -entsorgung vorgestellt und diskutiert.

Cristin Arencibia Villa ist seit 2017 Vorstand im SONED e.V. Neben ihren Vorstandsaufgaben beteiligt sie sich in div. Projekten und konzipierte u.a. den Workshop zu nachhaltiger Mode. Privat beschäftigt sich Christin schon länger mit den Themen, Second Hand und nachhaltigen Mode-Labels. Ihre Kleidung findet sie meist auf der Straße oder in Secondhandläden in Berlin. Aus ihrer früheren „Shoppingsucht“ heraus, entstand mehr und mehr der Wunsch nachhaltiger einzukaufen und Alternativen zum klassischen „Fast Fashion“ Shopping zu finden.

Voranmeldung unter bella@soned.de

 

14:30 bis 16:00 Uhr                        

Workshop: Elektroschrott vermeiden!

Verena Kröss // Weed e.V.

Computer, Tablets und Smartphones sind für die meisten von uns alltägliche Begleiter. Nur selten machen wir uns Gedanken darüber, dass ihre Produktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit ausbeuterischen Arbeitsbedingungen einhergeht. Hinzu kommt, dass viele dieser Produkte nach kurzer Nutzungsdauer Teil der steigenden weltweiten Elektroschrottmenge werden. Im Workshop wollen wir den Rohstoffbedarf und die komplexen Wertschöpfungsketten von IT-Produkten näher beleuchten. Wir wollen über Möglichkeiten und Hindernisse im verantwortlichen Konsum von IT-Produkten sprechen und gemeinsam diskutieren, warum Ansätze, die sich auf individuellen Konsum fokussieren gerade beim Thema IT nicht ausreichen.

Verena Kröss arbeitet als Referentin für internationale Finanzen, Wirtschaft und Menschenrechte bei der Berliner NRO Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung – WEED e.V. Dort beschäftigt sie sich unter anderem mit den Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen in globalen Lieferketten von IKT- und E-Mobilitätsprodukten und mit Reformansätzen und Möglichkeiten der Verbesserung.

Voranmeldung unter bella@soned.de

 

16:00 bis 17:00 Uhr                        

Vortrag mit Schoko-Smoothie: Faire Wertschöpfungketten entlang des Kakaos.

Simon // goodmoodfood

Über faire Wertschöpfungsketten wurde in den letzten Jahren häufig debattiert. Das neue Lieferkettengesetzt soll nun alle Akteure gleichermaßen vom Produktpreis profitieren lassen. Doch wie sieht eine faire & nachhaltige Wertschöpfungskette entlang eines Produkt Zyklus wirklich aus? Simon nimmt euch mit auf die Reise des Kakaos bei goodmoodfood und zeigt euch wie Landwirt:innen und die Natur gleichermaßen profitieren können. Und damit die Wertschöpfungskette nicht zu theoretisch bleibt, bereitet Simon mit euch leckere Schoko-Smoothies zu!

Simon ist schon lange Teil von goodmoodfoods und wenn er nicht gerade als Weltenbummler Produzent*innen besucht, widmet sich Simon den Zahlen und stellt sicher, dass die Produkte den hohen Qualitätsansprüchen entsprechen!

Voranmeldung unter bella@soned.de

 

18:00 bis 19:30 Uhr                 

Vortrag: Globale Auswirkungen der Tiernutzung

Johannes Stiegler // Berlin Vegan

Die Tiernutzung steht zunehmend in der Kritik, da sie immenses Leid für die betroffenen Tiere verursacht und eine bedeutende Rolle bei der Klimaerhitzung spielt. Ein Aspekt, der weniger beachtet wird, sind die Folgen, die die Tiernutzung post-industrieller Gesellschaften auf Menschen in anderen Teilen der Welt hat. Der Workshop nimmt diese Folgen in den Blick und lädt ein zur weiteren Beschäftigung mit den Themen Mensch-Tier-Verhältnisse, menschliche globale Machtmechanismen und eigene Privilegien.

Johannes beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem System der Tiernutzung und dessen ethischen und ökologischen Problemen. Neben der Aktivität bei Berlin-Vegan arbeitet Johannes im Rahmen von anderen Organisationen zu Mensch-Tier-Verhältnissen und zu bio-veganer Landwirtschaft.

Berlin-Vegan ist eine Gruppe von ehrenamtlich tätigen Menschen, die sich für Tierrechte und die vegane Lebensweise in unserer Gesellschaft engagiert. Menschen, die sich für Veganismus interessieren, bekommen hier Informationen und Fakten darüber und können bei Workshops und an Infoständen ihre Fragen stellen. Mehr über Berlin-Vegan findet ihr auf http://www.berlin-vegan.de/ .

Voranmeldung unter bella@soned.de

Bauhütte

12:30 bis 15:00 Uhr               

Workshop: Zukunft Stadt – (ko)produktive Ideen für die Stadt von morgen.

Elisa Pfennig // Stadtforscherin

Städte verursachen weltweit die meisten Emissionen – globale Klimaziele können wir nur erreichen, wenn Städte einen umweltfreundlichen Umbau erfahren. Hierbei gilt die Devise: Globale Probleme – lokale Lösungen von lokalen Bewohner*innen und Expert*innen. Welche kreativen Antworten habt ihr auf die aktuellen ökologischen Herausforderungen in der Stadtentwicklung? Welche Initiative würdet ihr anstoßen und wie könnten Städte damit im Jahr 2050 aussehen? Gemeinsam entwickeln wir produktive Initiativen zur Stadtentwicklung

Elisa Pfennig ist Stadtforscherin und in verschiedenen stadtaktivistischen Initiativen, Vereinen und Netzwerken unterwegs. Von 2011-2016 war sie als Abgeordnete im Bezirksparlament Pankow an Berliner Stadtentwicklungspolitik als politische Akteurin beteiligt. Aktuell unterstützt sie inhaltlich und organisatorisch diverse Projekte und Menschen aus dem Kultur- und Bildungsbereich mit sinnvollen und alternativen Ideen bei der Umsetzung.

Voranmeldung unter bella@soned.de

 

16:30 bis 18:00 Uhr                      

Vortrag: Hafermilch im gemeinwohlorientierten Nord-Süd Geflecht.

Paavo Günther // Havelmi

Paavo nimmt euch in seinem Vortrag mit auf die Reise des Gemeinwohl orientierten Unternehmens „Havelmi“, dass nicht nur im Bezug ihrer Rohstoffe einiges anders als gewöhnliche Lebensmittelhersteller machen möchte. Die Herstellung und der Verbrauch von Hafermilch wird der von klassischer Kuhmilch gegenübergestellt und die Auswirkungen von Regionalisierung der Wertschöpfungsketten diskutiert.

Paavo Günther ist Gründer von Havelmi, der Brandenburger Hafermilch Meisterei! Seit 2020 produziert Pavoo mit seinem stetig wachsenden Team Hafermilch und Hafermilch- Kakao nach gemeinwohlorientierten Standarts in der Region Berlin-Brandenburg.

Voranmeldung unter bella@soned.de

 

18:00 bis 20:00 Uhr                     

Film: Welcome to Sodom. Dein Smartphone ist schon hier.

Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen!

Hier gehts zum Trailer!

Begleitprogramm // All-Day! // 12:00 bis 22:00 Uhr

Comic-Ausstellung & Puppets-Walking Act „Nachhaltige Ziele. Nachhaltige Städte.“

Das Festival möchte die unsichtbaren Verflechtungen zwischen unserer Konsum- & Ressourcenverwertung und den Ländern des globalen Südens sichtbar machen. Denn nachhaltige Entwicklung ist nur durch globales Denken und die Umsetzung in lokales Handeln erfahr- und umsetzbar!

Deshalb begleiten uns an diesem Tag Maria & Charlie, zwei Walking Acts aus dem Nord-Süd Geflecht, die in humoristischer Weise aus unserer Comic-Broschüre  illustriert durch Christian Lindemann, erzählen und euch mit auf die tägliche Reise durch ihre Lebenswelten nehmen.
Maria & Charlie werden durch das Künstler Kollektiv Armada of Arts und Manufaktor zum Leben erweckt und gemeinsam mit uns den Tag gestalten.
Kulinarisch werden wir von foodsharing und einem kleinen Bar-Team unterstützt.
Wir freuen uns, euch als Besucher:innen zu begrüßen und sehen voller Spannung dem 21.05.2022 entgegen!
Das SONED Festival Team!
Details
Date: Mai 21
Time: 11:00 - 22:00
Veranstaltungsort
Venue Name: Frieda Süd
Address: Friedrichstraße 18/19
Berlin, Berlin 10969 Deutschland

Google Karte anzeigen
Veranstalter
Organizer Name: SONED e. V.
Website: https://soned.de